Endbehandlung der keramischen Bauteile

Keramische Bauteile werden beim keramischen Brand linear bis zu 30 % kleiner. Bedingt durch diesen hohen Schwund lassen sich in der Fertigung nicht auf Anhieb engste Toleranzen erzeugen. Erforderlich ist eine intensive Nachbearbeitung der gebrannten Keramik.

Hartbearbeitung

In der Hartbearbeitung können diese hohen Ansprüche in puncto Genauigkeit erzeugt werden. Durchaus bis in den Bereich von 1/1000 mm!

Da Keramik unter allen Werkstoffen eine sehr hohe Härte aufweist - Al2O3 ist fast so hart wie Diamant - kann dabei nur mit härtesten Stoffen geschliffen werden. Zu nennen ist hier vorrangig der Diamant in Form von Diamantscheiben oder -pasten. Aber auch Korund, Siliziumcarbid und Borcarbid sind geeignet.

Glasieren

Die Oberflächengüte ist für die Funktionalität, Langlebigkeit und Ausstrahlung keramischer Produkte entscheidend, daher werden technische Produkte von Sembach zum Teil glasiert.

Glasuren bieten wirksamen Schutz, vor allem gegen mechanische Einwirkungen und Verunreinigungen.

Und was die Optik betrifft: Neben den weißen und den farblosen Glasuren finden sich eine Vielzahl kunden- und produktspezifischer farbiger Varianten. Sie sichern den betreffenden Produkten eine attraktive, design- und firmenspezifische Alleinstellung.

endbehandlung